Vmware esxi vmdk herunterladen

Pubblicato il Pubblicato in Senza categoria

Hinweis: Wenn Sie über einen eigenständigen ESXi-Host verfügen und nicht über vCenter verfügen, öffnen Sie VMware Host Client, indem Sie die IP-Adresse Ihres ESXi-Hosts in den Webbrowser eingeben, und gehen Sie dann zu Storage > [Ihr Datenspeichername] > Datenspeicherbrowser, wählen Sie Ihre VMDK-Datei aus und klicken Sie auf Kopieren. Wählen Sie Ziel aus, und drücken Sie die Schaltfläche Kopieren, um dies zu bestätigen. Denken Sie daran, dass virtuelle Laufwerke als VMDK-Dateien in der Weboberfläche von VMware vSphere Client und VMware Host Client angezeigt werden, aber ein virtuelles Laufwerk besteht aus den Dateien -flat.vmdk und vmdk (ein virtuelles Laufwerk und dessen Deskriptor). Sie können die ESXi-Konsole auch direkt auf dem Server oder über SSH öffnen, um die Dateien zu kopieren. vm_disk_name ist der Name des virtuellen Laufwerks (WinXP-test.vmdk wird in diesem Beispiel verwendet). Wenn Sie mehrere Methoden zum Extrahieren von VMDK-Inhalten kennen, haben Sie die Möglichkeit, die Wahl zu treffen, da die verschiedenen Methoden in bestimmten Situationen die beste Option sein können. Darüber hinaus ist es noch besser, Backups Ihrer VMs zusätzlich zu diesem Wissen zu haben. Jetzt können Sie das Verzeichnis /mnt/vmdk/ in Ihrem Linux-Datei-Explorer öffnen und Dateien und Verzeichnisse auf dem virtuellen VMDK-Laufwerk durchsuchen. Sie können Snapshot1.txt- und Snapshot2.txt-Dateien sehen, die nach dem Erstellen des ersten und zweiten Snapshots in diesem Beispiel erstellt wurden. Jede dieser beiden Dateien befindet sich auf dem separaten virtuellen Delta-VMDK-Datenträger.

Beachten Sie, dass Sie beim Herunterladen eines virtuellen Thin-Provisioned-Datenträgers aus einem ESXi-Datenspeicher mit dem VMFS-Dateisystem auf Ihren Computer eine einfache vmdk-Datei und eine -flat.vmdk-Datei erhalten, deren Größe der maximal bereitgestellten Größe des virtuellen Laufwerks entspricht (wie beim Herunterladen eines großen virtuellen Laufwerks). Dies liegt daran, dass Thin Provisioning als VMFS-Dateisystemfunktion betrachtet werden kann. Laden Sie die kompatible Version von 7-zip von der offiziellen Website herunter und installieren Sie die Anwendung auf Ihrem Windows-Computer. Verwenden Sie das EXE-Installationsprogramm für mehr Komfort. Nach der Installation von 7-zip unter Windows werden dem Kontextmenü neue 7-Zip-Optionen hinzugefügt, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Datei oder einen Ordner im Windows Explorer klicken (siehe Screenshot). Verwenden Sie diese Optionen, um eine VMDK-Datei jetzt als Archiv zu öffnen oder Dateien zu extrahieren. Laden Sie VMware (VMDK) Image herunter, besuchen Sie offizielle Website Nun, zuerst schauen wir unter die VMDK-Haube. Jede Festplatte besteht aus zwei kleineren Dateien: dem Deskriptor und der Flatfile. Ersteres ist nichts anderes als eine Textdatei, die in jedem Texteditor angezeigt werden kann. Der Deskriptor speichert Parameter wie IDS, virtuelle Hardwareversion und Festplattengeometrie. Die *flat.vmdk-Datei wiederum befindet sich dort, wo sich die VM-Daten befinden.

Im Datastore-Browser werden sowohl der Deskriptor als auch *flat.vmdk als einzelnes VMDK-Volume angezeigt. Laden Sie zunächst VDDK hier herunter. Beachten Sie, dass die Kit-Version älter als 5.1 sein muss. vmware-mount.exe ist in den späteren Kit-Versionen nicht enthalten. Nach der Installation ist das Dienstprogramm standardmäßig über den folgenden Pfad verfügbar: C:-Programmdateien (x86) – VMware-VMware Virtual Disk Development Kit-bin. Führen Sie nun CMD aus. EXE und wechseln Sie zu C:-Programmdateien (x86) und VMware-VMware Virtual Disk Development Kit-Bin. Führen Sie als Nächstes das Dienstprogramm mit der Option /p aus, und geben Sie den Pfad zur VMDK-Datei an (in meinem Fall C:-temp-Win2008Serv.vmdk). Wählen Sie die Kopie Ihrer VMDK-Datei aus, die Sie zuvor erstellt haben. Im aktuellen Beispiel wurde die Kopie von Win-test2.vmdk im Stammverzeichnis des Datenspeichers ausgewählt. 7z l /media/user1/vms/WinXP-test/WinXP-test.vmdk | grep boot[.] Zuallererst müssen Sie das Bild von der Liste oben auf Ihrem Computer herunterladen. Danach extrahieren und konvertieren Sie es in ein vmdk-Image: Ein virtueller Festplattendeskriptor wird als Nur-Text dargestellt.

Auf der linken Seite des Screenshots unten sehen Sie einen virtuellen Festplattendeskriptor des ESXi-Formats (eine vmdk-Datei, die mit jedem Texteditor geöffnet werden kann). Auf der rechten Seite des Screenshots können Sie die Daten des Deskriptors der virtuellen Festplatte, der in eine einzelne vmdk-Datei im VMware Workstation-Format eingebettet ist, in saugen.